Citurin Test & Erfahrungen: Lohnt sich der Kauf? (2022)

Kann das neuartige pflanzliche Mittel graue Haare tatsächlich reduzieren?


Thema Gesund und Schön | Anzeige
Citurin Test & Erfahrungen

Graue Haare haben sich bei jüngeren Frauen unlängst wieder zum Trend entwickelt. Zeigen sich jedoch ungewollt die ersten farblosen Haare, ist das oft ein großer Schock. Graues Haar zählt zu den ersten deutlichen Anzeichen des Älterwerdens, daher ist es besonders belastend, wenn schon mit 30 graue Haare sprießen. Die Citurin Mandarinen-Extrakt Tinktur soll ergrautes Haar mit einem pflanzlichen Wirkstoff reduzieren und vorbeugen können. Erfahren Sie in diesem Citurin Test, was wirklich dahinter steckt!




Inhaltsverzeichnis

  1. Warum werden Haare grau?

  2. Was ist Citurin?

  3. Wie wirkt Citurin bei grauen Haaren?

  4. Für wen eignet sich Citurin?

  5. Welche Inhaltsstoffe sind in Citurin enthalten?

  6. Wie wird Citurin angewendet?

  7. Hat Citurin Nebenwirkungen?

  8. Citurin Erfahrungen: Was sagen Anwender*innen?

  9. Wo kann man Citurin kaufen und was kostet es?

  10. Citurin-Test Fazit: Lohnt sich der Kauf?





Warum werden Haare grau?


Die Melanine sind für die Färbung unserer Haare verantwortlich, genauer zwei unterschiedliche Pigmente: Eumelanin und Phäomelanin. Während das Eumelanin bei dunklem, also braunem und schwarzem Haar dominiert, ist Phäomelanin für hellblonde, rot-blonde und rote Haare maßgebend. Dazwischenliegende Haarfarben bilden sich aus den individuellen Mischungen der beiden Melaninpigmente. Um die farbgebenden Melanine zu bilden, brauchen die Melanozyten in den Haarwurzeln Tyrosin. Die Aminosäure ist die Basis der Melaninproduktion.


Das Ergrauen der Haare kann viele verschiedene Ursachen haben, für gewöhnlich ist es ein normales Ergebnis der verringerten Zellaktivität im Alter. Doch auch Krankheiten oder andere äußere Einflüsse, wie ein Vitaminmangel oder der übermäßige Verzehr von Alkohol und Nikotin, können graue Haare begünstigen.



Das Alter und die Gene

Im Körper finden zahlreiche Prozesse statt. Mit zunehmendem Alter gehen die Vorgänge jedoch langsamer oder nur noch eingeschränkt vonstatten. Ein Nebenprodukt des Stoffwechsels ist Wasserstoffperoxid. Diejenigen, die sich schon mal die Haare blondiert haben, wird dieser Stoff bekannt vorkommen. Friseure nutzen es zum Bleichen der Haare. Im Körper kann Wasserstoffperoxid dafür sorgen, dass freie Radikale entsteht. Diese greifen die Haarzellen an und schränken sie in ihrer Funktion ein. Während junge, gesunde Zellen die Angreifer noch größtenteils neutralisieren können, sind alte Zellen in ihrer Widerstandsfähigkeit und Stoffwechselaktivität stark eingeschränkt. Der anfallende Anteil an Wasserstoffperoxid nimmt zu, wodurch die Bildung von Tyrosin gehemmt wird. In Folge wird auch weniger Melanin produziert.

Statt Melanin lagern sich nun Luftbläschen in den Haarschaft ein. Das Haar wirkt grau, sind keine farbigen Haare mehr übrig, sehen die Haare für gewöhnlich weiß aus.


Wann die Haare genau beginnen, grau zu werden, bestimmt die Genetik. Da sich der Zeitpunkt bei jeder einzelnen Zelle unterscheiden kann, wird da Haar für gewöhnlich schrittweise grau und nicht auf einmal. Auch die Geschwindigkeit, wie schnell der Prozess voranschreitet, hängt von der familiären Veranlagung ab.



Stress

Dass die Haare nach einem traumatischen Erlebnis über Nacht ergrauen können, ist nur ein Mythos. Trotzdem kann permanenter Stress das Ergrauen nachweislich fördern. Schuld ist das Stresshormon Noradrenalin. Es sorgt für eine extreme Produktion von Melanozyten in den Haarwurzeln. Die hierfür umgewandelten Stammzellen werden nach kürzester Zeit aufgebraucht. Da der Körper folglich auch nicht in der Lage ist, neue Stammzellen zu bilden, fehlen schnell die Zellen, die für die Melaninproduktion zuständig sind. In Folge ergrauen die Haare rasant.



Medikamente

Medikamente zur Behandlung von verschiedenen Krankheiten sind fast immer auch mit Nebenwirkungen verbunden. Zu den Nebenwirkungen, die die Haare betreffen, zählen Haarausfall und auch das Ergrauen der Haare. Für gewöhnlich sind die grauen Haare, die durch Medikamente verursacht werden, nur vorübergehend. Nach Beendigung der Einnahme sollten die Haare ihre Farbe wieder erhalten. Ist das nicht der Fall, sollte ein Arzt oder eine Ärztin aufgesucht werden.




Was ist Citurin®?


Während die einen stolz auf ihre grauen Haare sind, möchten sich andere gar nicht damit rumschlagen und versuchen konsequent, sie weitgehend zu kaschieren. Fakt ist: Im Alter von 50 Jahren haben bis zu 23 Prozent aller Menschen etwa zur Hälfte graue Haare, bei Männern ist es schon deutlich früher der Fall.


Citurin ist eine natürliche Haartinktur, die mit einem besonderen Wirkstoff aus Chios-Mandarinen graue Haare reduzieren und vorbeugen kann. Studien zufolge kann das enthaltene Extrakt die Melaninbildung langfristig stimulieren und das Grauwerden der Haare so verlangsamen. Interessanterweise konnte erst kürzlich nachgewiesen werden, dass stressbedingte graue Haare teilweise rückgängig gemacht werden können - auch an dieser Stelle setzt der Wirkstoff an.


In der Citurin Haartinktur werden außerdem feuchtigkeitsspendende Stoffe verarbeitet, die die Kopfhaut und die Haare mit viel Feuchtigkeit versorgen und geschmeidig werden lassen. Anders als bei Haarölen sorgt die leichte, wasserbasierte Formulierung nicht für einen fettigen Ansatz. Das macht die Tinktur besonders praktisch in der Anwendung.


Gemäß der Philosophie des Herstellers (Evertz Pharma GmbH) ist die Citurin Mandarinen-Extrakt Tinktur frei von Alkohol, Silikonen, Parabenen, Sulfaten und künstlichen Konservierungsstoffen.




Wie wirkt Citurin bei grauen Haaren?


Die Wirkung der Citurin Tinktur basiert auf den seltenen Mandarinen der Insel Chios, die in einem aufwendigen Verfahren zu einem kosmetischen Wirkstoff verarbeitet werden. Ursprünglich waren die Schalen der Chios-Mandarinen nur ein Nebenprodukt der Parfumherstellung. Forscher entdeckten jedoch, dass sich die Schalenpaste, aufbereitet zu einem Extrakt mit zusätzlichem Tyrosin, eignet, um graues Haar bei Männern und Frauen zu reduzieren und vorzubeugen. Laborstudien konnten belegen, dass das Chios-Mandarinen-Extrakt mit Tyrosin die Melaninproduktion anregen soll, wodurch sich der Anteil der grauen Haare verringern kann.


Wie erwähnt ist auch Stress ein Auslöser für graue Haare. Durch das Noradrenalin werden bestimmte Gene herunterreguliert, die wichtig für die Funktionsfähigkeit der Melanozyten und die Melaninproduktion sind. Es konnte gezeigt werden, dass das Mandarinen-Extrakt diese Gene wiederherstellen kann. Vermutlich lässt sich das Ergrauen aufgrund von Stress dadurch vorbeugen und auch rückgängig machen.


Durch die antioxidative Wirkung kann Citurin die Zellen vor Schäden schützen und das Ergrauen dadurch verlangsamen.




Für wen eignet sich Citurin?


Die Citurin Mandarinen-Extrakt Tinktur wurde für Personen entwickelt, die unter grau werdendem Haar leiden. Dabei kann sie unabhängig vom Geschlecht, der Herkunft und des Alters graues Haar teilweise reduzieren und das Ergrauen verlangsamen. Schon mit Beginn der ersten grauen Haare ist es sinnvoll, die Citurin Tinktur anzuwenden. Hier kann das Haar vor allem von der vorbeugenden Wirkung profitieren. Feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe wie Glycerin und wertvolle Lipide können die Haare zusätzlich pflegen und geschmeidig machen.


Sind die Haare schon vollständig ergraut, lässt sich das auch mit Citurin nicht rückgängig machen. Auch deswegen empfiehlt es sich, für bestmögliche Ergebnisse schon früh mit der Anwendung der Tinktur zu beginnen. Ist eine Krankheit, z.B. eine Autoimmunerkrankung für die grauen Haare verantwortlich, wird die Citurin Haartinktur höchstwahrscheinlich keinen Effekt zeigen. Außerdem kann Citurin auch keine erblichen Pigmentierungsstörungen der Haare beseitigen (z.B. Albinismus).


Aufgrund der natürlichen Inhaltsstoffe und dem Verzicht auf reizende, chemische Zusätze sind allergische Reaktionen zwar äußerst unwahrscheinlich, dennoch sollten Allergiker die Citurin Inhaltsstoffe ausführlich prüfen und die Tinktur austesten.




Welche Inhaltsstoffe sind in Citurin enthalten?


Wie auch die anderen Produkte der Evertz Pharma GmbH basiert die Citurin Mandarinen-Extrakt Tinktur fast ausschließlich aus natürlichen Rohstoffen. Die Mandarinenschalen für das Extrakt stammen aus nachhaltigem Anbau direkt von der griechischen Insel Chios. Auf reizende Inhaltsstoffe wie Alkohol und Parabene wird bewusst verzichtet, ebenso wie auf künstliche Konservierungsstoffe.


Citurin Inhaltsstoffe im Detail:

Aqua, Glycerin, Diglycerin, Saccharide Isomerate, Citrus Reticulata Extract, Xylitylglucoside, Anhydroxylitol, Xylitol, Glucose, Acetyl Tyrosine, Hydrolyzed Jojoba Esters, Xanthan Gum, Pentylene Glycol, Phenoxyethanol, Ethylhexylglycerin, Gluconolactone, Sodium Benzoate, Citric Acid, Sodium Citrate.




Wie wird Citurin angewendet?


Die Anwendung ist sehr einfach. Morgens oder abends 4 bis 5 gefüllte Pipetten der Citurin Tinktur auf die Kopfhaut geben und leicht einmassieren.

In der Citurin Tinktur sind keine Öle enthalten, daher machen sie die Haare auch nicht fettig. Die Tinktur kann problemlos im Haar bleiben und muss nach der Anwendung nicht ausgewaschen werden.

Eine Überdosierung ist nicht möglich.




Hat Citurin Nebenwirkungen?


Laut Gesetz dürfen Kosmetika keine Nebenwirkungen aufweisen. Das gilt auch für die Citurin Mandarinen-Extrakt Tinktur. Laut Hersteller sind keine Nebenwirkungen bekannt. Individuelle Unverträglichkeiten oder Allergien können immer auftreten, sollten sich aber durch einen gründlichen Blick auf die Citurin Inhaltsstoffe vermeiden lassen. Im Zweifel sollte man die Tinktur vor der Anwendung auf der Kopfhaut an einer unauffälligen Stelle wie der Armbeuge austesten. Bleibt die Reaktion aus, kann die Tinktur auch auf der Kopfhaut genutzt werden. Im Falle einer Reaktion sollte man das Produkt unbedingt absetzen.




Citurin Erfahrungen: Was sagen Anwender*innen?


Vor dem Kauf lohnt es sich, sich einen Überblick über die Erfahrungen von anderen Kund*innen zu verschaffen. Besonders, wenn man sich nicht auf die Geld-zurück-Garantie verlassen möchte. Die Erfahrungen geben meist einen guten Hinweis darauf, ob ein Produkt tatsächlich wirkt. Der Hersteller gibt in seinem Online-Shop an, dass fast 90 % der Kund*innen mit der Citurin Mandarinen-Extrakt Tinktur zufrieden sind. Diese Zufriedenheit spiegelt sich auch in den Erfahrungsberichten wider: Bisher gibt es keine Kritik, die Tinktur scheint graue Haare tatsächlich zu reduzieren. Es wird öfter berichtet, dass das Nachfärben nicht mehr so oft oder gar nicht mehr nötig ist.


Eine Kundin über ihre Erfahrung::

“In der Regel färbe ich meine Haare alle zwei Monate nach. Seit ich diese Haarkur habe, brauche ich es nicht mehr zu machen. Die grauen Haare gehen eindeutig zurück. Vielleicht bekomme ich auch nie wieder graue Haare. Super Produkt einfach.”


Auch in vereinzelten Versandapotheken ist die neuartige Tinktur bereits erhältlich - und sehr gefragt. Die Bewertungen und Testberichte verdeutlichen, dass viele die Citurin Tinktur bereits getestet haben. Dabei fällt die Zufriedenheit - wie auch im Shop des Herstellers - überwiegend sehr gut aus. Auch in verschiedenen Online-Magazinen, Blogs und Zeitschriften gibt es einige Testberichte über die pflanzliche Tinktur bei grauen Haaren.




Wo kann man Citurin kaufen und was kostet es?


Die beliebte Citurin Tinktur wird hauptsächlich über den Hersteller vertrieben. Direkt unter www.citurin.com kann man die Mandarinen-Extrakt Tinktur zum Bestpreis erwerben. Doch auch der Kauf in der Apotheke oder in der Versandapotheke ist möglich. Als eingetragenes Apothekenprodukt findet man Citurin unter der PZN: 17946508. Unter dieser Nummer kann das Produkt auch in die örtliche Apotheke bestellt werden, falls es nicht vorrätig sein sollte.


Hinweis: Die 60-tägige Geld-zurück-Garantie gilt nur beim Hersteller und nicht beim Kauf in der Apotheke oder Online-Apotheke! Außerdem können die Preise hier erheblich abweichen.




Citurin-Test Fazit: Lohnt sich der Kauf?


Zu grauen Haaren kann man stehen, wie man möchte. Sie gehören zum Älterwerden dazu, können aber durch äußere Einflüsse wie z.B. Stress erheblich begünstigt werden. Einfach so hinnehmen muss man die grauen Haare jedoch nicht. Die neuartige Citurin Mandarinen-Extrakt Tinktur kann graue Haare mit einem pflanzlichen Wirkstoff graue Haare verringern und das Voranschreiten der Ergrauung verlangsamen. Für Citurin sind keine Nebenwirkungen bekannt und auch die Erfahrungen im Netz sprechen für die Tinktur: Bei den Kund*innen scheint sich tatsächlich ein positiver Effekt zu zeigen. Wer direkt beim Hersteller unter www.citurin.com bestellt, spart bis zu 30 % und profitiert außerdem von der 60-tägigen Geld-zurück-Garantie. Man kann die Citurin Tinktur also risikolos selbst testen.