top of page
  • 20. Dez. 2022 - Anzeigensonderveröffentlichung

Altersflecken auf den Händen entfernen: Nr. 1 Hausmittel

So sorgt Kresse für ein ebenmäßiges Hautbild



Altersflecken auf den Händen
Altersflecken lassen uns älter aussehen, als wir es eigentlich sind

Jeder Mensch hat Flecken auf der Haut und die meisten davon sind Pigmentflecken. Im Alter kommen besonders viele braune Punkte im Gesicht und auf den Händen dazu - die Altersflecken. Sie entstehen, wenn die Haut im Laufe der Zeit zu viel Schaden durch die Sonne genommen hat.



Muss ich mir bei Altersflecken Sorgen machen?


Altersflecken selbst sind keine gesundheitliche Gefahr. Die Flecken sind eine ungefährliche Hautveränderung, die fast jeden Menschen irgendwann betrifft. Problematisch sind sie trotzdem, denn sie deuten darauf hin, dass die Haut durch die UV-Strahlung stark geschädigt wurde. Darum sollte man Veränderungen auf der Haut besonders gut beobachten und regelmäßig zum Hautarzt gehen, damit die Flecken nicht zum Risiko werden.


Um Altersflecken auf den Händen und im Gesicht loszuwerden, greifen Betroffene zu bleichenden Hautcremes. Was viele nicht wissen: Einige dieser Cremes enthalten Wirkstoffe, die gesundheitsschädlich sein können und sogar im Verdacht stehen, krebserregend zu sein. Ein weiterer Nachteil solcher Mittel ist die ungleichmäßige Aufhellung. Oft bleiben nach der Behandlung helle Flecken auf der Haut zurück, die nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Nicht jeder ist bereit, all diese Risiken für eine ebenmäßige Haut in Kauf zu nehmen.



Kresse essen gegen Altersflecken?


Kressesprossen sind nährstoffreich und gesund. Wer hofft, durch den Verzehr von Kresse seine Altersflecken loswerden zu können, wird allerdings enttäuscht werden. Damit aus Kresse ein Mittel gegen Altersflecken wird, muss daraus ein kosmetischer Wirkstoff hergestellt werden. Dafür kommt ein biotechnologisches Verfahren zum Einsatz. Aus dem Hausmittel wird so ein aktiver Wirkstoff.


Kresse-Extrakt hat antioxidative Eigenschaften. Das bedeutet, es kann freie Radikale einfangen und neutralisieren. Das sind Moleküle, die oxidativen Stress in den Zellen verursachen und die Haut schädigen. Werden sie abgewehrt, bleiben die Hautzellen intakt. So können Altersflecken vorgebeugt und gezielt verringert werden, ohne dass die umliegende Haut ausbleicht.


Auf Basis dieser Erkenntnis wurde von der Evertz Pharma GmbH die Aktiv Kressesalbe entwickelt. Sie hilft dabei, Altersflecken auf den Händen und im Gesicht auf schonende Art und Weise verblassen zu lassen - ganz ohne die Haut zu schädigen oder Flecken zu hinterlassen.


Die Wirkungsweise der Salbe und die unbedenklichen Inhaltsstoffe haben sich ausgezahlt. Zahlreiche Anwender und auch Apotheker empfehlen die Kressesalbe weiter. Die Zufriedenheit zeigt sich auch in den Bewertungen im Netz. Eine Anwenderin schreibt: “Meine Flecken sind fast unsichtbar. Jeder Cent hat sich gelohnt.”


Wie gut die Hautsalbe ankommt, wird auch durch prominente Anwender deutlich. Die TV-Moderatorin Birgit Schrowange verwendet die Kressesalbe selbst zur Pflege ihrer Haut und berichtet nun auch als Markenbotschafterin für Biovolen über ihre Erfahrungen.



Kressesalbe aus der Apotheke


Die Aktiv Kressesalbe gehört zur Pflegereihe der Marke Biovolen des Herstellers Evertz Pharma GmbH. Dieser legt großen Wert auf Qualität. Aus diesem Grund werden die Salben nach bestimmten Richtlinien in Deutschland produziert und weiterentwickelt. Für die Herstellung kommen größtenteils Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau zum Einsatz. Die strengen Anforderungen an die Qualität machen die Salbe auch bei Kunden im Ausland sehr beliebt.


"Die Produktion in Deutschland ermöglicht uns eine ständige Kontrolle der Rohstoffe und des Endproduktes. Nur so können wir die hohe Qualität, die unsere Kunden erwarten, garantieren." - sagt Geschäftsführer Herr Ing. Evertz.



Kressesalbe anwenden


Um das bestmögliche Resultat zu erzielen, sollte die Salbe täglich aufgetragen werden. Ob morgens und/oder abends spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist es, tagsüber die Haut zusätzlich vor der Sonne zu schützen.


Bei einer regelmäßigen Anwendung reicht ein Tiegel für 10-12 Wochen. Kressesalbe kann im Gesicht, Dekolleté und auf den Händen aufgetragen werden.


Die Hautverträglichkeit von Aktiv Kressesalbe wurde nach einem Test mit dem Urteil “sehr gut” ausgezeichnet. Nebenwirkungen wie Ausschlag oder Fleckenbildung sind nicht zu erwarten.



Kressesalbe günstig kaufen


Biovolen Aktiv Kressesalbe ist sowohl online als auch in der Apotheke erhältlich. Den besten Preis bekommt man im herstellereigenen Online-Shop.


Im Shop werden tagesaktuelle Rabatte geboten, mit denen ein Tiegel 30 % günstiger verkauft wird. Zusätzlich gilt beim Kauf im Online-Shop eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie, um die Salbe ohne Risiko ausgiebig testen zu können. Wer unzufrieden ist, bekommt nach dem Zurücksenden des Tiegels den Kaufpreis erstattet.



Biovolen Kressesalbe



Oder rezeptfrei in jeder Apotheke.

Pharmazentralnummer: -16233396.










Mehr zum Thema





Was sind Altersflecken?


Altersflecken sind braune, runde oder ovale Flecken oder Verfärbungen auf der Haut, die vor allem bei älteren Menschen auftreten. Sie werden auch als Lentigines seniles oder Sonnenflecken bezeichnet und sind ein typisches Zeichen des Alters.


Altersflecken entstehen durch eine übermäßige Produktion von Melanin, dem Farbpigment der Haut, als Reaktion auf die Sonneneinstrahlung. Wenn die Haut über viele Jahre oft der UV-Strahlung ungeschützt ausgesetzt war, erleiden die Zellen unumkehrbaren Schaden, der u.a. zu diesen Hautveränderungen führt. Hinzu kommt das Alterspigment, welches als Abbauprodukt des Stoffwechsels entsteht und angehäuft wird.


Die Altersflecken können auf verschiedenen Körperbereichen auftreten, insbesondere an den Handrücken, Armen, Schultern und im Gesicht. Das sind die Stellen, die nicht von Stoff bedeckt und somit besonders oft von der Sonne bestrahlt werden.

Altersflecken sind in der Regel harmlos und verursachen keine Schmerzen oder Beschwerden. Allerdings können sie als kosmetisch störend empfunden werden.





Was sind die Ursachen für Altersflecken?


Altersflecken bekommt fast jeder Mensch im Laufe seines Lebens, denn die Hautalterung setzt bei jedem irgendwann ein. Unterschiedliche innere und äußere Einflüsse führen dazu, dass die Pigmentflecken unterschiedlich stark ausgeprägt sind.



UV-Belastung


Langfristige und wiederholte Sonnenexposition ist der Hauptfaktor für das Auftreten von Altersflecken. Die UV-Strahlen der Sonne regen die Produktion von Melanin an. Mit zunehmendem Alter wird das Pigment nicht mehr vollständig abgebaut und häuft sich an. So entstehen die braunen Hautveränderungen.



Alter


Altersflecken treten hauptsächlich bei älteren Menschen auf. Mit zunehmendem Alter nimmt die Fähigkeit der Haut ab, sich gegen UV-Strahlen zu schützen und Melanin gleichmäßig zu verteilen. Zusätzlich sammelt sich immer mehr Alterspigment (Lipofuszin) an. Die ersten Altersflecken treten mit ca. 40 Jahren auf.



Genetik


Eine familiäre Veranlagung kann das Risiko für das Auftreten von Altersflecken erhöhen.



Hauttyp


Menschen mit heller Haut sind anfälliger für Altersflecken, da ihre Haut einen geringeren Eigenschutz hat. Die Haut verfügt über wenig Melanin, das die Zellen vor der UV-Strahlung schützt. Wird die Haut nicht durch Sonnencreme geschützt, nimmt sie deutlich schneller Schaden.



Hormonelle Veränderungen


Schwankungen im Hormonhaushalt, wie sie während der Schwangerschaft oder bei hormonellen Veränderungen im Zusammenhang mit den Wechseljahren auftreten, können die Entstehung von Altersflecken begünstigen. Das liegt daran, dass Östrogen die melaninbildenden Zellen stimuliert.





Wie unterscheidet man zwischen Altersflecken und Hautkrebs?


Altersflecken lösen bei Betroffenen oft Unbehagen aus und das nicht ohne Grund. Jeder dunkle Fleck kann potenziell eine Gefahr darstellen und für den Laien ist meist nicht sofort erkennbar, ob es sich um eine harmlose Veränderung oder um Hautkrebs handelt.

Folgende Tipps können dabei helfen, zwischen Altersfleck und einer bösartigen Hautveränderung zu unterscheiden:


Erscheinungsbild: Altersflecken sind in der Regel flach, gut abgegrenzt und haben eine einheitliche Farbe, meistens hellbraun oder dunkelbraun. Hautkrebs kann sich in Form von unregelmäßig gefärbten Flecken, ausgefranster Begrenzung, Knoten, Schuppen oder offenen Wunden äußern.


Veränderungen: Altersflecken bleiben normalerweise über einen längeren Zeitraum unverändert. Hautkrebs hingegen kann sich schnell verändern, sowohl in Größe als auch in Farbe oder Form. Ein Merkmal, auf das man achten sollte, ist die sogenannte ABCDE-Regel: Asymmetrie (unregelmäßige Form), Begrenzung (unscharfe oder unregelmäßige Ränder), Farbe (verschiedene Farbtöne innerhalb des Flecks), Durchmesser (größer als 6 mm) und Entwicklung (schnelles Wachstum).


Beschwerden: Altersflecken verursachen normalerweise keine Schmerzen oder Beschwerden. Hautkrebs kann hingegen jucken, schmerzen oder bluten.


Risikofaktoren: Altersflecken treten hauptsächlich bei älteren Menschen auf und werden durch Sonneneinstrahlung verursacht. Hautkrebs kann jedoch in jedem Alter auftreten und wird neben Sonnenexposition auch durch andere Faktoren wie genetische Veranlagung, Hauttyp und Immunschwäche beeinflusst.


Diese Merkmale dienen nur als allgemeine Anhaltspunkte. Nur ein Facharzt kann eine konkrete Diagnose stellen. Bei Verdacht auf Hautkrebs oder wenn sich ein Fleck verändert oder ungewöhnliche Symptome aufweist, sollte immer ein Arzt aufgesucht werden.





Ab wann entstehen Altersflecken auf den Händen?


Altersflecken auf den Händen treten häufig bei Menschen über 40 oder 50 Jahren auf. Wenn die Hände intensiver UV-Bestrahlung ausgesetzt waren, können sich die ersten Altersflecken aber auch schon früher bilden.

Wann genau die ersten Altersflecken entstehen, kann von Person zu Person variieren. Das ist von individuellen Faktoren wie der genetischen Veranlagung, der Sonnenexposition und dem Hauttypen abhängig. Altersflecken treten nicht ausschließlich auf den Händen bzw. Handrücken auf, sondern auch an anderen Körperbereichen, die der Sonne häufig ohne Schutz ausgesetzt sind.


Um das Auftreten von Altersflecken auf den Händen zu minimieren, sollten Sonnenschutzmaßnahmen ergriffen werden.





Altersflecken auf den Händen entfernen mit diesen Tipps


Es heißt, dass die Hände das wahre Alter einer Person verraten. Während Falten im Gesicht aufgespritzt und operiert werden und Flecken überschminkt werden können, lassen sich die Hände nur schwer verstecken. Dennoch gibt es verschiedene Tipps und Tricks, um die Altersflecken auf den Händen zu entfernen.



Hausmittel gegen Altersflecken


  • Zitronensaft: Zitronensaft hat aufhellende Eigenschaften. Die Zitronensäure wirkt wie ein Peeling, welches die alten Hautzellen ablöst. Tragen Sie frisch gepressten Zitronensaft direkt auf die Altersflecken auf und lassen Sie ihn für etwa 15-20 Minuten einwirken, bevor Sie ihn gründlich abspülen. Wiederholen Sie das täglich für einige Wochen, um Ergebnisse zu sehen. Beachten Sie jedoch, dass Zitronensaft die Haut empfindlicher gegenüber Sonnenlicht machen kann. Daher sollten Sie Sonnenschutzmittel verwenden, wenn Sie nach der Anwendung nach draußen gehen.

  • Apfelessig: Apfelessig hat durch die enthaltene Essigsäure ebenfalls peelende und damit aufhellende Eigenschaften. Mischen Sie gleiche Teile Apfelessig und Wasser und tragen Sie die Lösung punktuell auf die Altersflecken auf. Lassen Sie sie für einige Minuten einwirken und spülen Sie dann gründlich ab. Wiederholen Sie das zweimal täglich für einige Wochen.

  • Joghurt und Honig: Eine Mischung aus Joghurt und Honig kann als sanftes Peeling und aufhellende Maske verwendet werden. Mischen Sie einen Esslöffel Joghurt mit einem Teelöffel Honig und tragen Sie die Mischung auf die Altersflecken auf. Lassen Sie sie für etwa 20 Minuten einwirken und spülen Sie sie dann gründlich ab. Wiederholen Sie das täglich, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

  • Meerrettich: Meerrettich enthält Vitamin C, das antioxidativ wirkt und dazu beitragen kann, die Haut aufzuhellen. Reiben Sie frisch geriebenen Meerrettich direkt auf die Altersflecken und lassen Sie ihn für 15-20 Minuten einwirken. Spülen Sie es dann gründlich ab. Wiederholen Sie das ein- bis zweimal täglich für einige Wochen.

  • Rote Zwiebel: Die rote Zwiebel enthält Wirkstoffe, die das Enzym Tyrosinase hemmen können. Das Enzym wird für die Bildung von Melanin benötigt. Damit kann der Pigmentbildung in der Haut vorgebeugt werden. Tragen sie geriebene rote Zwiebel einmal täglich auf die Altersflecken auf und waschen sie die Paste nach ca. 15 Minuten ab.

  • Orangenschale: Orangenschale enthält unter anderem Vitamin C, das als Antioxidans wirkt und dazu beitragen kann, die Haut aufzuhellen und das Erscheinungsbild von Altersflecken zu reduzieren. Dafür wird frische Orangenschale zu einer Paste zerdrückt und diese einmal täglich für 10-15 Minuten auf die Flecken aufgetragen. Im Anschluss kann die Paste abgewaschen werden.



Altersflecken lasern


Bei der Laserbehandlung von Altersflecken wird ein spezieller medizinischer Laser verwendet, um das überschüssige Melanin in der Haut zu entfernen. Der Laser sendet gebündeltes Licht aus, das in den Fleck eindringt und von den Pigmentzellen absorbiert wird. Dadurch erhitzt sich das Melanin, wodurch es “explodiert” und über den Stoffwechsel abgebaut wird.


Es gibt unterschiedliche Laser, die bei der Behandlung zum Einsatz kommen können. In der Regel werden Laser mit bestimmten Wellenlängen ausgewählt, um eine selektive Absorption des Pigments zu erreichen, ohne die umliegende Haut zu schädigen.


Während der Behandlung wird der Laserstrahl gezielt auf die Altersflecken gerichtet. Es kann zu einem leichten Kribbeln oder einem Gefühl von Hitze kommen Die Anzahl der erforderlichen Sitzungen hängt davon ab, wie ausgeprägt die Altersflecken sind.



Altersflecken und Pigmentflecken abdecken


  • Concealer: Verwenden Sie einen farbkorrigierenden Concealer in einem Farbton, der dem Altersfleck entgegengesetzt ist. Zum Beispiel verwenden Sie einen orangefarbenen Concealer, um dunkle Altersflecken abzudecken. Tragen Sie den Concealer mit einem kleinen Pinsel oder den Fingerspitzen direkt auf den Fleck auf und tupfen Sie ihn vorsichtig ein. Anschließend können Sie Ihre übliche Foundation oder Puder auftragen, um den Concealer zu fixieren und dem Hautton anzupassen.

  • Foundation: Verwenden Sie eine deckende Foundation, die Ihrem Hautton entspricht. Tragen Sie eine dünnere Schicht Foundation auf und konzentrieren Sie sich dann punktuell auf die Altersflecken. Verwenden Sie einen Pinsel oder einen Schwamm, um das Make-up gleichmäßig zu verblenden und die Flecken abzudecken.

  • Selbstbräuner: Eine weitere Möglichkeit, Altersflecken weniger auffällig zu machen, ist die Verwendung eines Selbstbräuners. Durch eine gleichmäßige Bräune des restlichen Hautbildes können Altersflecken verschwimmen. Achten Sie darauf, den Selbstbräuner gleichmäßig aufzutragen und gut zu verblenden, um ein natürliches Ergebnis zu erzielen.





Fazit: Altersflecken auf den Händen entfernen mit diesem Hausmittel


Altersflecken sind sehr weit verbreitet und kaum jemand bleibt davon verschont. Umso häufiger die Haut ohne Sonnenschutz der UV-Strahlung ausgesetzt war, desto größer ist das Risiko, dass Altersflecken mit zunehmendem Alter entstehen. Sie sind zwar ungefährlich, aber für ein älteres Erscheinungsbild verantwortlich. Und vor allem auf den Händen lassen sich die Flecken nur schwer kaschieren.


Um Altersflecken auf den Händen und auch im Gesicht zu entfernen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Hausmittel wie Zitrone und Apfelessig sind sehr beliebt, weil sie günstig und einfach anzuwenden sind. Mehr Erfolg versprechen bleichende Cremes wie die Kressesalbe, die die Flecken aufhellen kann, ohne die umliegende Haut zu schädigen. Wer das Problem schneller lösen möchte, kann eine Laserbehandlung in Erwägung ziehen oder die Altersflecken zumindest vorübergehend abdecken.




 

* Resultate können von Person zu Person variieren

0 Kommentare

Comments


bottom of page