top of page
  • 20. Dez. 2022 - Anzeigensonderveröffentlichung

Beste Creme gegen Dellen an den Beinen: Testsieger gekürt

Diese Creme hat uns am meisten überzeugt



Beste Creme gegen Dellen an den Beinen
Anti-Cellulite-Cremes können bei delliger Haut helfen


So gut wie jede Frau wird in ihrem Leben irgendwann mit diesem Hautproblem konfrontiert - Cellulite. Auch als Orangenhaut bezeichnet, treten bei dieser Hautveränderung Dellen und Unebenheiten an den Beinen und dem Po der Betroffenen auf. Das kosmetische Problem gilt als Schönheitsmakel und verbreitet häufig Unsicherheit und Frust. Nur wenige Frauen bleiben von Cellulite verschont, weshalb der Andrang auf Anti-Cellulite-Produkte sehr groß geworden ist. Dementsprechend riesig ist die Auswahl an Cellulite Cremes, die einem mittlerweile zur Verfügung stehen. Doch auf welche Wirkstoffe muss man achten und welche Creme setzt sein Versprechen am besten um? Unser Test der besten Cremes gegen Dellen an den Beinen bringt Klarheit über diese Fragen.



Inhaltsverzeichnis





Was ist Cellulite und wie entstehen Dellen an den Beinen?


Die Bildung von Cellulite hängt viel mit dem Bindegewebe zusammen. Der Aufbau des Bindegewebes ist bei den beiden Geschlechtern unterschiedlich, wobei Frauen deutlich mehr von unebener Haut betroffen sind als Männer. Die Fasern verlaufen bei Frauen nicht über Kreuz, sondern parallel, sodass die Struktur instabiler ist. Das schwache Bindegewebe lässt das Fettgewebe von unten leichter durchdrücken, wodurch Dellen auf der Hautoberfläche erscheinen. Die Beine und der Po sind besonders häufig von der Orangenhaut betroffen, aber auch an den Armen kann es zu Unebenheiten auf der Haut führen.


Hauptverantwortlich für Cellulite ist also das Bindegewebe der Frau. Weit verbreitet ist der Irrglaube, Cellulite wäre allein die Folge von Übergewicht. Dem ist aber nicht so, denn auch schlanke Frauen können unter dem kosmetischen Problem leiden. Es gibt allerdings einige Faktoren, die Cellulite begünstigen können:



Genetik


Die genetische Veranlagung spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Einige Menschen sind einfach anfälliger für Cellulite, da sie von Natur aus ein schwaches Bindegewebe haben, zu Wasseransammlungen neigen oder eine ungünstige Fettverteilung haben. Anzeichen für ein erhöhtes Risiko auf Cellulite lassen sich oft schon an den Eltern oder Großeltern erahnen.



Hormonelle Einflüsse


Das Hormon Östrogen wird besonders häufig mit der Entwicklung von Cellulite in Verbindung gebracht, da es für die Durchblutung und Stabilität des Bindegewebes verantwortlich ist. Dieses Hormon kommt im Leben einer Frau oft ins Schwanken, da beispielsweise Schwangerschaft, hormonelle Verhütungsmittel oder die Wechseljahre den Östrogenspiegel beeinflussen.



Lebensstil


Einige ungesunde Angewohnheiten können dazu führen, dass sich leichter Dellen auf der Haut bilden können. Dazu gehören Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum, eine schlechte Ernährung und zu wenig Bewegung. Das alles kann zu einem erhöhten Körperfettanteil führen und das Bindegewebe schwächen. Die Durchblutung und Hautstruktur leiden unter diesen Faktoren und lassen Cellulite leichter entstehen oder können diese verschlimmern.



Fettgewebe


Auch wenn es nicht die Hauptursache für Cellulite ist, kann ein hoher Körperfettanteil die Bildung von Dellen an den Beinen durchaus begünstigen. Auf das Bindegewebe wird mehr Druck ausgeübt, was sich auf der Hautoberfläche bemerkbar machen kann.



Alter


Je älter man wird, desto mehr verliert die Haut an Elastizität und Widerstandskraft. Das Gleiche gilt für das Bindegewebe, das auch immer schwächer wird. Daran lässt sich leider nichts ändern, bleibt aber dennoch ein grundlegender Faktor, der die Dellenbildung auf der Haut verursacht.



Anzeige

Kennen Sie schon Senfsalbe



Wie funktionieren Cremes gegen dellige Beine?


Meistens kann man gegen die Ursachen von Cellulite nicht viel tun und obwohl es kein gesundheitliches Problem darstellt, möchten viele Frauen die unschönen Dellen an den Oberschenkeln schnell wie möglich wieder loswerden. Um der seelischen Belastung durch die Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper entgegenzuwirken, versprechen viele Anti-Cellulite Cremes effektive Hilfe bei unebener Haut. Sie sollen die Haut straffen und mit Hilfe unterschiedlicher Wirkstoffe der Entstehung von Cellulite vorbeugen.


Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Cremes mit Anti-Cellulite Effekt. Ob bei Drogerien wie DM oder Rossman oder in Online-Shops, überall wird man fündig und es fällt immer schwerer, die richtige Entscheidung zu treffen. Am meisten kommen Wirkstoffe zum Einsatz, die die Durchblutung fördern und das Gewebe straffen sollen. Andere Cremes zielen mit ihren Inhaltsstoffen darauf ab, die vorhandenen Fettzellen unter der Haut abzubauen und/oder deren Wachstum zu verhindern. Alle Anti-Cellulite Cremes verfolgen das Ziel, eine glattere und straffere Hautstruktur als Ergebnis zu liefern.


Allein die Anwendung solcher Cremes wird aber nicht zum Erfolg führen. Sie wirken in der Regel lediglich unterstützend und liefern keine Sofort-Effekte mit gravierender Wirkung. Daher ist es wichtig, realistisch an die Sache heranzugehen und zusätzlich zur Hautpflege seine Gewohnheiten anzupassen. Ein Wundermittel sind die Cremes nämlich mit, können über einen längeren Zeitraum aber durchaus positiven Einfluss auf das Hautbild haben.




Welche Wirkstoffe funktionieren gegen Dellen an den Beinen?


Unterschiedliche Cremes verwenden unterschiedliche Wirkstoffe, um gegen die delligen Beine vorzugehen. Nicht jeder von ihnen wirkt gleich und so hat jeder Wirkstoff seine eigene Art, für straffere Haut zu sorgen. Was genau die unterschiedlichen Stoffe bewirken, zeigt die folgende Übersicht.



Senf-Extrakt: Der aus Senfsprossen gewonnene Wirkstoff kann zu einem strafferen Bindegewebe beitragen. Diese Erkenntnis folgt aus in vitro Studien, die bestätigen, dass der Wirkstoff ungesunde, weiße Fettzellen in gesunde, braune Fettzellen umwandeln kann. Für die Dellen auf der Haut ist das weiße Fettgewebe verantwortlich, indem es sich durch die Lücken im Bindegewebe drückt. Zusätzlich wirkt Senf-Extrakt durchblutungsfördernd und enthält antioxidative Eigenschaften, die das Bindegewebe vor Zerstörung durch freie Radikale schützen. Der Wirkstoff hat keine bekannten Nebenwirkungen.


Koffein: Koffein fördert die Durchblutung und kann somit das Hautbild verbessern. Das Bindegewebe wird besser mit Nährstoffen versorgt und kann so widerstandsfähiger auf den Druck von innen reagieren. Auch die entwässernde Wirkung von Koffein kann ein Vorteil gegen Cellulite sein und die Haut im Bereich der Oberschenkel glatter erscheinen lassen. Koffeinhaltige Cremes regen den Fettstoffwechsel an und wirken antioxidativ. Bekannte Nebenwirkungen gibt es für die äußerliche Anwendung nicht.


Retinol: Retinol ist eine Form von Vitamin A und ist in der Hautpflege ein weit verbreiteter Wirkstoff. Gerade in der Anti Aging-Kosmetik wird er gern wegen seiner kollagenstimulierenden und regenerierenden Eigenschaften verwendet. Auch als Inhaltsstoff einer Cellulite Creme überzeugt Retinol, indem es das Bindegewebe stärken kann. Bei diesem Alleskönner muss darauf geachtet werden, dass bei Anwendung der natürliche Sonnenschutz der Haut beeinträchtigt wird und bei zu hoher Konzentrationen Hautirritationen hervorrufen kann.


Grüner Tee: Die regelmäßige Anwendung grüner Tee-Extrakte in Cremes oder Lotions kann das Erscheinungsbild von Cellulite verbessern. Es wirkt antioxidativ und entzündungshemmend. Außerdem kann der Fettstoffwechsel angeregt werden, was zu einem strafferen Hautbild führt. Für die äußerliche Anwendung sind keine Nebenwirkungen bekannt


Chili: Der aus der Chilipflanze gewonnene Wirkstoff Capsaicin wirkt stark durchblutungsfördernd und fördert den Abbau von Fettzellen. Auch die Zellerneuerung und Entschlackung wird angeregt. Der Entstehung von Dellen an den Beinen kann somit entgegengewirkt werden. Eine zu hohe Dosierung des Wirkstoffs kann sich reizend auf die Haut auswirken und Irritationen verursachen. Durch seine gleichzeitig wärmende Wirkung wird der Wirkstoff oft auch in Wärme-Cremes benutzt.


Zitronenöl: Ähnlich wie eine Anti-Cellulite Creme kann auch ein Zitronenöl auf der Haut angewendet werden. Auftretende Cellulite kann durch die bessere Durchblutung reduziert werden. Jedoch sollte das Öl nur verdünnt aufgetragen werden, da das Öl in seiner reinen Form Rötungen und weitere Hautreizungen verursachen kann.


Algen: Algen sind in der Kosmetik ein beliebter Wirkstoff, um der Haut Feuchtigkeit zu spenden und zur Regeneration anzuregen. Diese Eigenschaften helfen auch bei unebener Haut an Beinen und Po. Produkte, die sich mit Algen-Präparaten behelfen, müssen richtig dosiert sein. Eine zu große Menge an Jod kann der Schilddrüse schaden.




Die 5 besten Cremes gegen Dellen an den Beinen


Der Markt an Cremes, die gegen die Dellen an den Beinen vorgehen sollen, ist stark umkämpft. Kein Wunder, dass die wenigsten Leute sich hier schnell für eine Creme entscheiden können. Welcher Hersteller bietet das beste Produkt zu einem fairen Preis an? Wir sind auf die Suche gegangen und stellen die besten 5 Cremes gegen Dellen an den Beinen vor:



1. Biovolen Aktiv Senfsalbe


Als Testsieger unserer ausgewählten Produkte entpuppt sich die Biovolen Aktiv Senfsalbe. Der deutsche Hersteller Evertz Pharma GmbH stützt sich bei seiner Salbe auf die Wirkung von Senf-Extrakt und vertreibt sie über Apotheken oder den herstellereigenen Online-Shop.


Die Senfsalbe verwendet einen biotechnologisch hergestellten Wirkstoff aus Senfsprossen und Chili. Das Senfextrakt kann dazu beitragen, das Bindegewebe zu stärken, indem es die Durchblutung fördert und das Bindegewebe mit Sauerstoff und wichtigen Nährstoffen versorgt. Die Kollagenproduktion wird angeregt und kann so für mehr Festigkeit im Gewebe sorgen. Dazu kommen die antioxidativen Eigenschaften des Wirkstoffs und der Schutz des Bindegewebes vor der Zerstörung von freien Radikalen.


Die Inhaltsstoffe der Aktiv Senfsalbe sind überwiegend pflanzlich und aus biologischem Anbau. Sie ist zudem frei von Silikonen und Duftstoffen und wurde dermatologisch getestet. Im Netz findet man zahlreiche Bewertungen und Erfahrungsberichte, in denen die Anwender hauptsächlich positiv über die Salbe berichten.


Im Online-Shop erhält man einen 200 ml Tiegel zum Preis von 69,90 Euro. Ansonsten bieten auch Apotheken das Produkt an. Die 30-tägige Geld-zurück-Garantie gibt es jedoch nur direkt beim Hersteller.



Retinol Contra Cellulite


Die Retinol Contra Cellulite Körperpflege ist ein Gel, das besonders den Wirkstoff Retinol als Hauptbestandteil seiner Formulierung verwendet. Retinol hat eine fettspaltende Wirkung und kann so dazu beitragen, das Fett aus den Zellen zu beseitigen. Zusammen mit Vitaminen, Hydroxyprolin und braunen Algen kann die Durchblutung angeregt und die Kollagenerneuerung stimuliert werden.


Das Gel sollte am besten morgens nach dem Duschen einmassiert und mindestens über einen Zeitraum von drei bis sechs Wochen angewendet werden.


Für einen Inhalt von 200ml zahlt man beim Hersteller 27 Euro. Eine Zufriedenheitsgarantie wird nicht kommuniziert.



Confidence Booster No 2


Der Confidence Booster ist ein klinisch getestetes Produkt aus Deutschland mit 100% natürlichen Inhaltsstoffen. Insgesamt 28 kraftvolle Öle sollen für eine straffe und makellose Haut sorgen. Auf der Seite des Herstellers findet man in den Bewertungen einige Erfahrungsberichte mit Vorher-Nachher Vergleichen. Als wichtigsten aktiven Inhaltsstoff ist Slimastevia angegeben, der Cellulite auf molekularer Ebene angreifen soll. Das Gel ist zur Anwendung für alle Hauttypen geeignet.


Das Produkt ist im herstellereigenen Online-Shop zu finden und kostet 51,90 Euro. Der Inhalt von 210ml soll nach eigenen Angaben für zwei bis drei Wochen bei regelmäßiger Anwendung reichen.



Garnier Body Tonic Körpermilch


Die straffende Feuchtigkeits-Lotion von Garnier kann die Haut langanhaltend in ihrer Elastizität verbessern und hat gleichzeitig einen pflegenden Effekt. Als Wirkstoff ist unter anderem grüner Tee vorhanden, der entschlackend glättend wirkt. Auch Koffein ist Bestandteil der Formulierung und ist als Anti-Cellulite Wirkstoff schon lange bekannt. Das Produkt gehört zur L’Oréal Gruppe und wird in Polen hergestellt.


Zu finden ist die Körpermilch in Drogerien, wie DM und Rossmann und kann mit einem Preis von 4,95 Euro für 400 ml überzeugen.



Alverde Naturkosmetik - Körperöl Cellulite Bio-Zitrone


Mit dem Körperöl von Alverde schafft es ein weiteres Produkt aus den Drogerien in unser Ranking. Eine erhöhte Spannkraft und feste Hautoberfläche können durch die Wirkung von Zitronen- und Rosmarinöl erreicht werden.Durch die durchblutende Wirkung kann das Öl bereits nach nur einem Monat für sichtbar weniger Unebenheiten auf der Haut sorgen. Dabei wird die Haut gepflegt und kann ein geschmeidiges Hautgefühl hinterlassen.


Für 4,95 Euro erhält man hier allerdings nur 100ml des Körperöls gegen Dellen in der Haut.




Das ist die beste Creme gegen Dellen an den Beinen laut Stiftung Warentest


Auf das Urteil des unabhängigen Testinstituts Stiftung Warentest wird viel Wert gelegt. Die Organisation testet jegliche Produkte und Dienstleistungen in Hinsicht auf Sicherheit und Qualität. Viele Verbraucher vertrauen auf ihre Testurteile und machen davon ihre Kaufentscheidung abhängig. Stiftung Warentest gilt als verlässliches und objektives Institut für die Beschaffung von Informationen zu Artikeln aus den verschiedensten Branchen.


Der letzte Test der Stiftung Warentest im Hinblick auf Anti-Cellulite Produkte ist bereits mehr als 10 Jahre her. Innerhalb von 4 Wochen nahmen 300 Frauen 10 Produkte genau unter die Lupe und schildern deren Ergebnisse. Diese fielen damals sehr enttäuschend aus und so konnten weder vermeintlich hochqualitative noch günstigere Alternativen im Test überzeugen.


In der Zwischenzeit sind einige Jahre vergangen und die Forschung brachte viele neue Produkte mit anderen Wirkstoffen hervor. Die Wirkweise des Senf-Extrakts wurde beispielsweise damals gar nicht getestet und überzeugt mittlerweile zahlreiche Anwender. Ein weiterer Test ist derzeit nicht geplant und somit steht auch kein Produkt als Testsieger im Bereich der Cellulite Cremes fest. Sollte sich daran in Zukunft etwas ändern, informieren wir Sie umgehend hier.




Gibt es ein Öko-Test Urteil?


Ergänzend zur Stiftung Warentest ist auch das Urteil des Verbrauchermagazins Öko-Test ausschlaggebend für die finale Kaufentscheidung. Dabei sind Faktoren wie enthaltene Schadstoffe und die Verträglichkeit der Inhaltsstoffe Bestandteil der Überprüfung. Viele Verbraucher verlassen sich auf das Testergebnis und vertrauen der objektiven Berichterstattung von Öko-Test.


Im Jahr 2023 hat das Verbrauchermagazin 14 verschiedene Cremes, Lotionen und Öle eingekauft, die gegen Cellulite helfen sollen. Die Inhaltsstoffe der meisten getesteten Anti-Cellulite Mittel konnten dabei jeweils in ihrer Hautverträglichkeit überzeugen. Die Wirkung lässt aber wohl zu wünschen übrig und somit wurde von den 14 ausgewählten Produkten keins zum Testsieger gekürt. Es gibt jedoch noch weitere Cremes zur Anwendung bei Cellulite aus unserer Liste, die nicht Bestandteil des Tests waren.




Worauf sollte man beim Kauf von Anti-Cellulite Cremes achten?


Die Entscheidung für die passende Creme gegen Cellulite ist nicht leicht zu treffen. Die Hersteller versprechen immer die besten Ergebnisse und auch durch Erfahrungsberichte im Netz lässt sich die Auswahl nicht richtig eingrenzen. Es gibt jedoch bestimmte Kriterien die in jede Kaufentscheidung miteinbezogen werden sollten:



Hautverträglichkeit


Einen Nachweis darauf, ob die Creme dermatologisch getestet wurde, ist besonders wichtig. Den Hinweis hierfür findet man meistens direkt auf der Seite des Produkts. Da die Cremes direkt auf die Haut aufgetragen werden, ist die Hautverträglichkeit das Nr.1 Kriterium bei der Wahl des Produkts.



Nachvollziehbare Herstellung


Man sollte zu dem Produkt Angaben zum Hersteller und den Produktionsbedingungen finden können. Unseriöse Hersteller versuchen das teilweise zu verschleiern. Grund dafür ist, dass bei Mei Marken aus dem EU-Ausland oft weniger strenge Richtlinien gelten und die Produktion daher nicht ganz nachvollziehbar ist. Daher gilt Vorsicht für Cremes gegen Dellen an den Beinen von unseriösen Herstellern außerhalb der EU. Hochwertige und vertrauenswürdige Produkte stammen von renommierten Unternehmen mit Sitz in Deutschland oder der EU.



Inhaltsstoffe


Damit die Inhaltsstoffe der Creme auch ihre tatsächliche Wirkung entfalten können, sollten sie hochdosiert und gut verträglich sein. Dabei sollte man auch tierversuchsfreie Kosmetik achten. Vegane Produkte werden zunehmend beliebter, während Duftstoffe und Silikone in Cremes eher weniger verloren haben. Sie können zu Reizungen und Austrocknung der Haut führen.



Wirksamkeit


Die Wirksamkeit der Cremes sollte bestenfalls wissenschaftlich belegt sein. Am besten gibt es Studien, in denen man sich über die Wirksamkeit des Wirkstoffs in Bezug auf Cellulite informieren kann.



Preis-Leistungs-Verhältnis


Ein hoher Preis erweckt den Anschein, dass auch ein hochwertiges Produkt dahinter stecken muss. Das ist jedoch nicht immer der Fall, denn auch das Verhältnis zur Verpackungsgröße spielt beispielsweise eine Rolle. Eine kleine Verpackungsgröße führt bei Dellen an den Beinen oft dazu, dass die Menge einer Creme nicht reicht. Mindestens 100 ml Inhalt sollten bei einer Creme, die auch an den Beinen angewendet wird, vorhanden sein.



Erfahrungsberichte


Zu so gut wie jedem Produkt gibt es mittlerweile Bewertungen und Erfahrungsberichte von Anwendern. Über diese kann man sich informieren, wie das Produkt bei anderen Leuten bereits gewirkt hat. In Form von Vorher-Nachher Vergleichen gibt es oft Testberichte, die die Wirkung eines Produkts bestätigen oder eben auch nicht.




Fazit


Cellulite ist ein natürliches und weit verbreitetes Hautbild, für das man sich nicht schämen muss. Auch auf unsere Gesundheit hat die Orangenhaut keine Auswirkungen. Dennoch erscheint sie in den Augen der meisten störend und löst ein unwohles Gefühl aus, das auch den seelischen Zustand der betroffenen Person negativ beeinflussen kann. Die Auswahl, um Dellen an den Beinen zu bekämpfen, ist riesig und einige Cremes verwenden vielversprechende Wirkstoffe und überzeugen bereits eine Menge Anwender. Mit unseren Top 5 Produkten macht man jedenfalls nichts falsch. Doch allein mit Hautpflege lässt sich das Problem nicht behandeln. Dazu gehört auch ein gesunder Lebensstil mit guter Ernährung und ausreichend Bewegung.





0 Kommentare

Comentários


bottom of page