• Anni Keller

Hitzepickel oder Sonnenallergie? Diese Symptome zeigen den Unterschied!

Hitzepickel loswerden: Diese Tipps & Hausmittel helfen wirklich!

hitzepickel fotos
Nicht nur Babys können von Hitzepickeln betroffen sein.

Sommerliche Temperaturen sind für viele ein Grund zur Freude. Leidet man hingegen unter lästigen Pickeln, die teils auch jucken, ist warmes Wetter eher mit Leid verknüpft. Viele verbinden Hitzepickel mit Kindern oder Kleinkindern - doch auch Erwachsene können davon betroffen sein. Erfahren Sie jetzt mehr über Hitzepickel, welche Symptome sie äußern und vor allem, wie Sie sie schnell wieder loswerden und den Sommer genießen können!




Inhaltsverzeichnis

  • Was sind Hitzepickel und wie entstehen sie?

  • Verschiedene Arten von Hitzepickeln

  • Wer ist häufig von Hitzepickeln betroffen?

  • Hitzepickel erkennen: Das sind die typischen Hitzepickel Symptome

  • Hitzepickel oder Sonnenallergie? Das sind die Unterschiede

  • Was tun gegen Hitzepickel?

  • Die besten 5 Hausmittel gegen Hitzepickel





Was sind Hitzepickel und wie entstehen sie?



Bei Hitzepickeln (med. Miliaria) handelt es sich um juckende Bläschen auf der Haut. Umgangssprachlich bezeichnet man sie auch als Hitzeausschlag, Hitzefrieseln oder Hitzebläschen. Die Bezeichnung weist auch auf die Ursache der Hitzepickel hin: Heiße Temperaturen, vor allem in Kombination mit hoher Luftfeuchtigkeit sorgen für eine starke Schweißproduktion. Staut sich die Hitze am Körper an, verstopfen die Schweißdrüsen und es bilden sich die juckenden Pusteln.

Daher entstehen die Pickel auch oft an Körperbereichen, in denen sich viele Schweißdrüsen befinden: in den Achselhöhlen, im Gesicht (der Stirn) und am Dekolleté, auf den Oberschenkeln oder in den Kniekehlen sowie zwischen den Schultern.


Der Hitzeausschlag ist gesundheitlich unbedenklich und leichtere Formen verschwinden meist innerhalb weniger Stunden, vor allem wenn der Körper nicht mehr der Hitze ausgesetzt ist und folglich weniger schwitzt. Bei stärkeren Ausprägungen können die Hitzepickel mehrere Tage andauern.



Verschiedene Arten von Hitzepickeln


Es wird in zwei verschiedene Ausprägungen von Hitzepickeln unterschieden, es handelt sich entweder um nicht-entzündliche oder entzündliche Hitzepickel.


Miliaria cristallina


Diese Hitzelpickel sitzen auf der oberen Hautschicht. Sie sind farblos und meist mit klarer Flüssigkeit gefüllt. Die Bläschen platzen leicht. Diese Art der Hitzepickel verschwindet normalerweise schnell wieder, zu Entzündungen oder Rötungen kommt es eher nicht. Sie befinden sich meist am Rumpf.


Miliaria rubra


Bei dieser Form der Hitzepickel sind die tiefliegenden Schweißporen verstopft. Das zeigt sich durch kleine, gerötete Pickel/Knötchen, die außerdem stark jucken können. Es kommt schneller zu Entzündungen und die Pickel dauern länger an. Von dieser Form der Hitzepickel sind Babys häufig betroffen.


Bei beiden Formen ist die umliegende Haut meist leicht entzündet, gerötet und mit Juckreiz verbunden. Ansteckend oder gesundheitlich schädlich ist das nicht, auch wenn es für die betroffenen Personen meist äußerst unangenehm ist.





Wer ist häufig von Hitzepickeln betroffen?



Grundsätzlich kommt der Hitzeausschlag in jeder Altersgruppe vor. Häufig treten sie bei Urlaubern auf, die in tropische Regionen reisen und deren Körper an die klimatischen Umstände noch nicht gewöhnt ist. Hohe Temperaturen in Kombination mit einer extrem hohen Luftfeuchtigkeit fördern hier die Entstehung von Hitzepickeln.


Vor allem Säuglinge und auch Kleinkinder sind vermehrt von Hitzepickeln betroffen. Das hängt damit zusammen, dass die Schweißdrüsen von Babys und Kleinkindern noch nicht vollständig entwickelt sind. Es kommt daher leichter zu Verstopfungen und Hitzepickeln. Diese treten häufig im Windelbereich auf.





Hitzepickel erkennen: Das sind die typischen Hitzepickel Symptome


hitzepickel kinder bilder

Die typischen Hitzepickel Symptome sind:


  • Bläschenbildung

  • Juckreiz

  • brennende, gerötete Haut


Die Pickel sind ungefähr so groß wie ein Hirsekorn und befinden sich, wie bereits erwähnt, überall dort wo man viele Schweißdrüsen besitzt und dadurch vermehrt schwitzt. Je nach Form der Hitzepickel können die Bläschen schmerzhaft sein und ein Jucken und Brennen verursachen. Die Bläschen sind meist mit einer klaren oder auch milchigen Flüssigkeit gefüllt.


In eher seltenen Fällen entstehen auch Knötchen oder tiefe Entzündungen. Dann sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden.



Hitzepickel oder Sonnenallergie? Das sind die Unterschiede


Hitzepickel entstehen nicht aufgrund von UV-Strahlung. Die Ursache ist hier meist ein starker Temperaturanstieg, verbunden mit hoher Luftfeuchtigkeit - oftmals verstärkt durch falsche Kleidung. Der Schweiß kann nicht abfließen, die Drüsen verstopfen und es bilden sich die charakteristischen Pusteln. Ein Hitzeausschlag kann, anders als eine Sonnenallergie, auch in Innenräumen entstehen, z.B. durch starkes Schwitzen beim Sport. Vor allem bei Babys können Hitzepickel auch in kälteren Jahreszeiten auftreten, wenn sie in warmen Räumen zu dick angezogen sind.


Bei der Sonnenallergie handelt es sich hingegen um eine entzündliche Reaktion, ausgelöst von der Sonneneinstrahlung. Die Pickel bilden sich hier nicht an Stellen unterhalb enger Kleidung oder in den Hautfalten, sondern vermehrt an Körperbereichen, die direkt der Sonne ausgesetzt sind. Gegen eine Sonnenallergie hilft Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Die Sonneneinstrahlung wird so blockiert und die Entstehung vorgebeugt. Das hilft gegen Hitzepickel aber nicht.





Was tun gegen Hitzepickel?



Grundlegend wichtig ist es, an den juckenden Pusteln nicht zu kratzen, damit keine Entzündungen oder gar Narben entstehen. Auch das Abheilen wird durch das Aufkratzen der Bläschen verlangsamt. In der Regel lassen sich Hitzepickel mit wenigen Maßnahmen schnell loswerden, auch einige Hausmittel helfen zuverlässig. Liegen entzündliche Hitzepickel vor, die nicht weggehen, sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden.



Sofortmaßnahmen, um Hitzepickel loszuwerden (oder vorzubeugen)


  • Atmungsaktive Kleidung tragen (natürliche, leichte Materialien wie Baumwolle, Leinen, Seide oder Viskose); bei ausgeprägten Hitzepickeln eine zeitlang auf Kleidung verzichten

  • Ein kühles, schattiges Plätzchen aufsuchen: Die Haut sollte möglichst kühl und trocken sein. Sonne bestenfalls meiden.

  • Anregende Getränke und Lebensmittel vermeiden, die die Schweißbildung antreiben (Kaffee, Alkohol, scharfe Gewürze)

  • Lauwarm abduschen (eine zu kalte Dusche regt die Durchblutung an)

  • Zinksalbe gegen Hitzepickel bei starkem Juckreiz; auch eine cortisonhaltige Creme oder Antihistaminika können gegen den Juckreiz helfen

  • Thermalwasser sorgt für eine angenehme Kühlung und mindert gereizte und gerötete Haut





Die besten 5 Hausmittel gegen Hitzepickel


Reicht es nicht aus, die Hitze zu meiden und auf lockere Kleidung zu achten, können einige Hausmittel schnell Abhilfe schaffen, um die juckenden Hitzepickel loszuwerden. Vor allem für Babys und Kinder sind Hausmittel gegen Hitzepickel gut geeignet, da sie sanft zur Haut sind und ohne chemische Zusätze auskommen.



Maismehl gegen Hitzepickel


Maismehl ist sehr saugfähig und kann überschüssigen Schweiß und Talg aufsaugen. Einfach eine großzügige Menge auf die Hitzepickel geben und für 15 Minuten einwirken lassen. Danach mit lauwarmem Wasser abspülen.


Das Maismehl sollte am besten aus kontrolliert biologischem Anbau stammen, damit keine Pestizide an die Hitzepickel gelangen und den Ausschlag möglicherweise verschlimmern.



Heilerde gegen Hitzepickel


Heilerde hat eine ähnliche Wirkung wie das Maismehl. Die Heilerde saugt den Schweiß auf, der die Poren verstopft und beruhigt außerdem die Haut. Einfach die Erde mit Wasser zu einer Paste mischen und auf die Hitzepickel streichen. Ebenfalls für 15 Minuten einwirken lassen und anschließend abwaschen.



Hitzepickel mit Apfelessig behandeln


Apfelessig kann bei den verschiedensten Hautproblemen eingesetzt werden. Er wirkt antibakteriell und verhindert so die Entstehung oder Ausbreitung von Entzündungen. Zusätzlich wirkt der Apfelessig förderlich auf die Wundheilung. Hierfür etwa 3 Esslöffel Apfelessig in 1 Liter Wasser geben und vermischen. Die Mischung morgens und abends mit einem Wattepad oder Waschlappen auf die Hitzepickel geben.



Aloe Vera gegen Hitzepickel


Aloe Vera ist bekannt für ihre entzündungshemmende und kühlende Wirkung. Vor allem bei Sonnenbränden wird das Hausmittel häufig eingesetzt. Auch Hitzepickel können dank der Pflanze gelindert werden. Das Gel sanft auf die betroffenen Hautpartien reiben.



Hitzepickel mit Kamillentee lindern


Auch Kamillentee ist für seine entzündungshemmende Wirkung bekannt. Dafür im besten Fall einen Tee aus Kamillenblüten aufsetzen (wer keine daheim hat, kann auch Kamillenteebeutel nutzen) und nach dem Abkühlen auf die Hitzepickel geben. Entzündungen und Rötungen werden so gelindert.



Quellen:

  • Hoffman, J. L. (2001). Heat-related illness in children. Clinical Pediatric Emergency Medicine, (2)3, 203-210. https://doi.org/10.1016/S1522-8401(01)90006-0

  • Pospiech, J. (17.08.2020). Kämpfen Sie mit Hitzepickeln? Dann greifen Sie auf dieses Hausmittel zurück. Merkur.de. https://www.merkur.de/leben/gesundheit/hitzepickel-erkennen-entfernen-hausmittel-warum-zinksalbe-nuetzlich-zr-10085377.html

  • Sulzberger, M. B. & Zimmerman, H. M. (1946). Studies on prickly heat: II. Experimental and histologic findings. Journal of Investigative Dermatology. 61-68. https://core.ac.uk/download/pdf/82351263.pdf